Eisenbahnmuseum Triest

 

 

Das Eisenbahnmuseum Triest ist im Bahnhof der ehemaligen k&k Staatsbahnen untergebracht. Hier endeten seinerzeit die "Ferrovia Transalpina" oder "Wocheinerbahn", sowie die Linie nach Pula und die Schmalspurbahn nach Porec. Leider ist das Gebäude in einem bedauernswerten Zustand. Bereits in der Zwischenkriegszeit stürzte die einst prächtige Halle ein, Mussolini schenket den Triestern einen neuen Bahnhof und lies so das verhasste Relikt aus der K&K Zeit in die Bedeutungslosigkeit versinken. 
2004 habe ich dieses Museum neuerlich besucht. Diese Bilder sind blau umrahmt, der Text ebenfalls blau.

P0002293.jpg (58735 Byte) P0002387.jpg (56597 Byte) P0002294.jpg (52103 Byte)
So sah er einst aus in seiner Blütezeit, wie ein tolles Modell zeigt. 

P0002379.jpg (90148 Byte)
Man beachte die gusseisernen Steher die die Front abstützten, heute liegen sie im Bahnhofsvorfeld herum.

Nun aber zu den Lokomotivexponaten des Museums.
P0002281.jpg (47635 Byte)
Gleich zu beginn sticht einem die ex k&kStB 229.170 in die Augen. 1916 bei Krauss in Linz als Fabriknummer 7112 gebaut. Aber sie trug auch schon die Nummer FS 912.46, JZ 116-032, DRB 75 743. Das zeugt auch anschaulich von den unterschiedliche Besitzverhältnissen der Bahnen um Triest. Insgesamt sind noch 3 weitere Maschinen dieser Baureihe erhalten, in Ljubljana, im Heizhaus Strasshof, sowie eine in sehr traurigen Zustand in Zagreb.


2004 steht die Lok jetzt in der ehemaligen Bahnhofshalle, noch immer in gutem Zustand, der Lack allerdings etwas matter.

P0002238.jpg (77023 Byte) P0002277.jpg (37303 Byte) P0002279.jpg (76746 Byte) P0002349.jpg (50678 Byte) 
Die 1920 in Floridsdorf gebaute 270.158 steht leider auch wie alle anderen Exponate im freien, aber scheinbar ist man um eine Restaurierung bemüht. Sie wurde an die "Societa italiano per il mare nero", Nachfolgegeselschaft der Südbahn, geliefert. Diese Maschine hieß aber auch schon FS 728.022 und JZ 25.022. 2004 wurde diese Lok an das Eisenbahnmuseum in Ljubljana überstellt. Dort wird sie betriebsbereit aufgearbeitet. Die arbeiten sind im Herbst 2005 abgeschlossen und die Lok ist zurückgekehrt.

P0002278.jpg (47801 Byte)
Die Buchstaben "Ö.St.B" sind noch an der Achslagerblende des Tenders der 270, obwohl herausgestemmt, zu erkennen. Es scheint sich daher nicht um den Originaltender zu handeln.
P0002301.jpg (67048 Byte) P0002241.jpg (65115 Byte) P0002342.jpg (72602 Byte) P0002315.jpg (39103 Byte)
Die k&kStB Reihe 80 ist mit der 80.100, Baujahr 1911, vertreten. Die Reiher 80 ist eine Weiterentwicklung der Gölsdorfschen Rh 180. Er hätte wohl mit dem Schneeräumer eventuell ästhetische Probleme gehabt, interessant währe seine Lösung sicher gewesen.


Die 470 108 bringt manchmal Sonderzüge auf die Wocheinerbahn oder nach Ljubljana.

Weitere Lokomotiven 

Bezeichnung Typ Hersteller/Baujahr Besonderheiten
FS 835.231 Ct Officine Meccaniche di Napoli / 1911  
FS 895.115 Dt Ernesto Breda di Milano / 1908 Interessante Anordnung der Wasserkästen 
FS 880.023 1Ct Ernesto Breda di Milano / 1922  
FS 640.064 1C Ernesto Breda di Milano / 1908 Zylinder innenliegend, Steuerung außen. 
FS 683.015 1C1 MAV Budapest / 1918 Ex MAV 324 736, ex JZ 22 069
FS 740.095 1D Ansaldo di Genova / 1913  
FS E626-027 Bo'Bo Bo' Ernesto Breda di Milano / 1931  

Nun noch ein kleiner Rundgang durch das Gelände

P0002311.jpg (63388 Byte) P0002354.jpg (61464 Byte) P0002312.jpg (58045 Byte)
2 Lazarettwagen mit entsprechender Inneneinrichtung.

P0002283.jpg (53081 Byte) P0002239.jpg (65469 Byte) P0002344.jpg (59220 Byte)
Einige "Mille Porte" genannten Abteilwagen aus verschiedenen Epochen stehen am ehemaligen Bahnsteig.

P0002367.jpg (42994 Byte) P0002368.jpg (49811 Byte) P0002369.jpg (76447 Byte) 
Hier einige Eindrücke aus dem durchaus kommunikativen Innenleben. 

P0002245.jpg (78781 Byte)
Panzerspähwagen aus dem 2. Weltkrieg vom Typ Steyr K2670.

Dann gäbe es da noch Rangiertraktoren, Kleinlokomotiven, Güterwagen, Kranwagen, Schneepflüge, ...

Nun noch ein paar Bilder aus dem inneren des Museums.

P0002268a.jpg (69041 Byte) P0002396.jpg (73438 Byte) P0002384.jpg (85006 Byte)
Viele Dioramen zeigen Szenen der umliegenden Bahnen. Letzteres Bild beschreibt die Situation des ersten Bahnhofes in Triest um 1860. Auch eine Modellbahnanlage ist zu sehen. Sehr gut gestaltet.

P0002261a.jpg (63891 Byte)
Diese Aufnahme zeigt wohl am deutlichsten am Beispiel der verschiedenen Kilometersteine die bewegte Geschichte der Südbahn.  Auch die Fahrraddraisine ist für die Zeit typisch. 

 P0002262a.jpg (38252 Byte)
Im Hintergrund müht sich ein nicht sehr authentisch gekleideter Eisenbahner an der Schienenschneidmaschine.

P0002251.jpg (89548 Byte)
Die Firma Czermack in Wien und Telpitce stellte wohl jede Menge dieser Spritzenwagen für die Bahn her.

P0002267a.jpg (35983 Byte) P0002271a.jpg (63753 Byte) 
Ein Saal ist dem Fernmelde- und Signalwesen gewidmet, in einem anderen diverse Aggregate von Lokomotiven.

P0002400.jpg (67541 Byte)
Reichhaltig ist auch die Sammlung von Schildern und Beschriftungen.

P0002278a.jpg (70491 Byte)
KK StB nebst Flügelrad ist mit kleinen Löchern in die Bank eingearbeitet. Zusammen mit Stempeln, Amtsbüchern und Formularen sowie Büroeinrichtungen füllen sie ebenfalls einen kleinen Saal.

Leider kann ich nicht alle 140 Bilder die ich vom Museum gemacht habe hier zeigen. Weitere Bilder findet man in meinem Eisenbahn Bilder Archiv 4.

Museo Ferroviario di Trieste Campo Marzio
Via Giulio Cesare, 1
34100 Trieste - Tel. (040) 3794185; Fax. (040) 312756
Täglich geöffnet, außer Montag von 9 bis 13 Uhr.


Zurück Home Nach oben Weiter